Herzlich Willkommen bei den Arenbachern

Wir, die Arenbacher haben uns im Jahre 2009 anlässlich der 900 Jahr Feier unseres Ortes Arnbach gegründet.

 

Eben dieses Arnbach wurde 1109 erstmals urkundlich im Codex Hirsaugensis erwähnt als Arenbach, als ein Gerlach von Haslach das Kloster Hirsau beschenkte. Das mittelalterliche Wort "Aren"  steht für Ahorn und da unser Ort von einem Bach durchquert wird entstand der Name Arenbach aus dem heute Arnbach geworden ist. 1231 wird das Dorf in einer Urkunde "Ahornbach" genannt und als Graf Konrad von Vaihingen die Ortseinkünfte an das Kloster Herrenalb übertrug, wurde es als Arnbach bezeichnet. Bis ins 16. Jahrhundert waren die Herrschaftsverhältnisse sehr verwickelt und wurden auch nicht immer urkundlich erwähnt.

Auf unserer Gemarkung liegt auch die rätselhafte Waldenburg, die zum Herrschaftsbereich der Grafen von Calw gehörte.

 

So entstand unsere Darstellung die im Zeitfenster grob von 1180 bis 1250 liegt. wir, die Arenbacher sind treue Gefolgsleute der Grafen von Calw und somit auch den Staufern verbunden. In unserem Reiselager sind wir unterwegs zurück zu unserer Stammburg. Nach der Ermordung Philipps von Schwaben und dem Tod seiner Frau Irene von Byzanz sind die Arenbacher auf der Suche nach Getreuen, die zur Allianz gegen den Welfen Otto IV stehen.

Seit unseren Anfängen 2009 haben wir uns nach Kräften entwickelt. Unser Bestreben liegt darin, eine historisch korrekte Darstellung zu erreichen. Mittlerweile sind alle unsere Gewänder selbst hergestellt, wir üben uns im Schwertkampf, Bogenschießen, Spinnen, Nadeln, Sticken und anderen alten handwerklichen Tätigkeiten. Auch über die Ereignisse dieser vergangenen Zeit versuchen wir soviel wie möglich in Erfahrung zu bringen.

Bernhard von Arenbach
Bernhard von Arenbach

 

Bernhard von Arenbach vom Stand Ritter und Oberhaupt der Reisegruppe, Lehensherr der Waldenburg und treuer Anhänger der Staufer. Hält schützend das Schwert über die ihm Anvertrauten und kämpft für die Rückkehr ,Friedrichs von Staufen, auf den deutschen Königsthron.

 

Ehre den Toten, Ruhm den Lebenden.

Jutta von Arenbach
Jutta von Arenbach

Freifrau Jutta von Arenbach, Gemahlin von Bernhard von Arenbach, jüngste Tochter des Vogtes vom Buckenberg und Schwester der Gerlind vom Buckenberg.

Sorgt während der Reise im Lager für aller Wohl, wohlbewandert in Handarbeiten.

Thomas von Arenbach
Thomas von Arenbach

Thomas von Arenbach vom Stand Knappe ist trotz seiner jungen Jahre zu einem mutigen Kämpfer herangereift, der  es versteht mit dem Schwert umzugehen. Auch beim Bogenschießen erwarb er sich gute Fähigkeiten.

Sarah von Arenbach
Sarah von Arenbach

Sarah von Arenbach, Tochter von Jutta und Bernhard von Arenbach, ist fleißig und wissbegierig beim Erlernen von Handarbeiten, auch in den Künsten des Lesens und Schreibens ist sie geübt.  

Freier Bauer Jochen von Flacht
Freier Bauer Jochen von Flacht

Jochen von Flacht begleitet die Gemeinschaft seit 2010 und wurde am Markttage zu Mönsheim 2012 für seine Treue und Fleiß zum Freien Bauern erhoben. Im laufe der Jahre erlernte er allerlei Handwerk das der Reisegesellschaft zu nutzen kam, auch bestellt er sein Land vorbildlich.

Birgit und Tochter Johanna von Flacht
Birgit und Tochter Johanna von Flacht

Birgit von Flacht, Frau des freien Bauers Jochen von Flacht, zeigt sich geschickt im Umgang mit dem Spinnrad und versorgt die Pferde des Trosses.

Tochter Johanna von Flacht erheitert die Reisegruppe mit lieblichen Klängen der Harfe.

Amelie von Weissach
Amelie von Weissach

Amelie von Weissach, Mündel der Freyen Bauern von Flacht  reiste schon von Anfang an gelegentlich mit.

Nun im Mai des Jahres 2015 entschloss auch sie sich der Reisegruppe fest zugehören zu wollen. Was alle begrüßten und freute. Daher wurde sie als Gemeine feierlich in Philippsburg in die Reisegruppe aufgenommen.

Amelie ist immer zur Hand wenn man sie braucht und auch das Erlernen so mancher Handarbeitskunst  macht ihr Spaß.

Georg und Nadja zu Merklingen
Georg und Nadja zu Merklingen

Im Spätsommer des Jahres 2013 entschlossen sich Georg und Nadja zu Merklingen sich der Reisegruppe anzuschließen. Georg der bis dahin als Söldner sein Brot verdiente wurde auf Grund seines Standes  und Verdiensten im August des Jahres 2014 in Regia Wimpina in den Knappenstand erhoben. Nadja zu Merklingen wurde ebenso zur Hofdame erhoben. Nadja tat sich als sehr fleißige Handarbeiterin hervor.

Beide sind geübt im Umgang mit Pferden. Georg kümmert sich um die Kutschen und Wagen der Reisegruppe

Andreas und Silke von Weißenstein
Andreas und Silke von Weißenstein

Seit dem Jahre 2014 im August als man sich in der Kaiserpfalz zu Bad Wimpfen traf, begleiteten uns  Andreas und Silke von Weißenstein  des Öfteren. Nun zu Pfingsten in Philippsburg entschlossen sie sich  der Reisegruppe zugehören zu wollen. Was alle sehr gefreut hat.

Beide sind  Baumeister und handwerklich sehr begabt.

Hildegard vom Buckenberg
Hildegard vom Buckenberg

Hildegard vom Buckenberg  älteste Schwester der Jutta von Arenbach und älteste Tochter des Vogtes Herrmann vom Buckenberg. Achtete im Lager auf den Umgang miteinander. Begleitete die Reisegruppe von  2010 bis 2016.

Nachdem Ihr schwere Krankheit wieder fuhr und sie sich entschloss den Lebensabend ruhiger zu verleben, bekam Sie einen Platz im Kloster der barmherzigen Schwestern. Sie ist aber als Gast jederzeit gern im Lager gesehen wenn uns der Weg in Ihre Nähe führt.